Wissenswertes von A bis Z

 
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 

Schweigepflicht

Selbstverständlich unterliegen alle an Ihrer Behandlung beteiligten Mitarbeitenden der gesetzlichen Schweigepflicht. Dies ist auch der Grund, weshalb zum Beispiel telefonische Anfragen Ihrer Angehörigen nach Ihrem Gesundheitszustand äußerst zurückhaltend oder gar nicht beantwortet werden können.

Seelsorge

Neben dem Angebot, gemeinsam einen Gottesdienst zu feiern, sind wir natürlich auch für Sie alleine da. Gerade wenn man im Krankenhaus liegt, wenn Ihre Gesundheit Schaden genommen hat, vielleicht sogar Ihre Zukunft ungewiss ist, dann stehen Ihnen unsere Krankenhausseelsorger zur Seite.

Pfarrer Hanno Paul (05223 167-249) und Pfarrerin Ruth Wessels (05223 167-159) sind Ihnen gerne ein Gesprächspartner, der Ihnen beisteht, Ihnen zuhört, mit Ihnen nach Antworten sucht, Perspektiven erarbeitet oder mit Ihnen im gemeinsamen Gebet vor Gott tritt.

Unser Angebot ist dabei sehr vielfältig. Geboten werden Ihnen das Gespräch, das Gebet, die Abendmahlsfeier, Entspannungsübungen oder eine Beratung in Fragen der Patientenverfügung.

Möglich ist all dies nach vorheriger Anmeldung, in unserem Sprechzimmer aber natürlich auch direkt bei Ihnen. Über weitere Angebote informieren unsere Aushänge.

Sollten Sie lieber das Angebot Ihres Gemeindepfarrers nutzen wollen, dann ist auch dies selbstverständlich möglich. In der Regel besuchen Pastoren aller Konfessionen ihre Gemeindemitglieder im Krankenhaus. Daneben besteht hier über das Pflegepersonal die Möglichkeit, einen individuellen Termin zu vereinbaren.

Sollten Sie alleine die Nähe zu Gott suchen, Ihnen aber die passenden Worte fehlen, so hilft Ihnen vielleicht dieses Gebet weiter:

Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
(Unbekannter Autor)

Für unsere muslimischen Patienten haben wir einen Gebetsraum in der 3. Etage auf Station 3A eingerichtet.

Selbsthilfegruppen

Das Lukas Krankenhaus ist als "Selbsthilfefreundliches Krankenhaus" anerkannt. Ein Selbsthilfefreundliches Krankenhaus zeichnet sich dadurch aus, dass es sein ärztliches und pflegerisches Handeln durch das Erfahrungswissen der Selbsthilfe erweitert, den Kontakt zwischen Patienten und Selbsthilfegruppen befördert und kooperationsbereite Selbsthilfegruppen aktiv unterstützt.

Selbsthilfegruppen werden meist von Menschen geleitet, die selbst betroffen sind, somit können persönliche Problem mit Gleichgesinnten besprochen werden. Viele Selbsthilfegruppen laden auch professionelle Mitarbeiter zu Ihren regelmäßigen Treffen ein, die Vorträge über das Krankheitsbild halten und anschließend ebenfalls für Fragen zur Verfügung stehen.

Das Lukas Krankenhaus kooperiert zurzeit mit folgenden Selbsthilfegruppen:

Deutsche ILCO

Die Selbsthilfevereinigung für Stomaträger und Menschen mit Darmkrebs
Gruppetreffen in Minden, jeden 4. Freitag im Monat um 18:00 Uhr im Johannes- Wesling- Klinikum Hans Nolte Str. 1 32429 Minden
Kontakt: Marie Luise Kruse, Tel.: 05704 / 1290

Selbsthilfegruppe: Schlaganfall Selbsthilfegruppe/Bünde

Treffen der Selbsthilfegruppe jeden 3. Donnerstag im Monat von 17:00 Uhr-19:00 Uhr in der AWO-Tagespflegeeinrichtung, Wittekindstr. 34, 32257 Bünde
Kontakt: Herr Reinhard Spanier, Tel.: 05223/61434

Selbsthilfegruppe: Aphasie (erworbene Sprachstörung)

Treffen der Selbsthilfegruppe jeden 2. und 4. Montag im Monat von 16:30 Uhr-18:00 Uhr im AWO Stadtteil-Begegnungszentrum, Kastanienallee 29, 32049 Herford
Kontakt: Frau Ruth Noczinsky Tel.: 05221/56177 und Frau Karin Manteufel Tel.: 05225/1803

Selbsthilfegruppe: Schlafapnoe und chronische Schlafstörungen

Kontakt: Maik Vietinghoff Tel.: 05223/7932809, Mail: m.vietinghoff@teleos-web.de und Herr Gerhard Schumacher Tel.: 05223/5800

Selbsthilfegruppe: Frauenselbsthilfe nach Krebs

Treffen jeden 1. Mittwoch im Monat um 15.00 Uhr im Lukas Krankenhaus in der Cafeteria, Hindenburgstr. 56, 32257 Bünde
Kontakt: Frau Inge Nolte Tel.: 05223/10668 und Frau Annegret Deppe Tel.: 05223/85310 und Frau Renate Dedert Tel.: 05223/64382

Selbsthilfegruppe Schmerzhilfe Herford

Treffen jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat von 17:30 Uhr-19:00 Uhr Unter den Linden 12, 32052 Herford
Kontakt: Herr Manfred Wessel Tel.: 05733/5735 und Frau Bettina Niemann Tel.: 05221/83198

Selbsthilfegruppe Arbeitskreis der Pankreatektomierten

Kontakt: Herr Friedhelm Möhlenbrock Tel.:05707/8244 Mail: moehlenbrock@teleos-web.de

Selbsthilfegruppe Diabetiker Bünde

Treffen an jedem ersten Mittwoch im Monat um 19:30 Uhr in der Gaststätte Erdbrügger, Engerstr. 66, 32257 Bünde
Kontakt: Herr Jürgen Tel.: 05223/654838

Selbsthilfegruppe "Trittfest" - Amputierten Selbsthilfegruppe

Treffen jeden ersten Dienstag im Monat im Bildungszentrum St.-Franziskus-Hospital, Stapenhorststr. Bielefeld
Kontakt: Herr Jürgen Krüger, Tel.: 0521/2701533

Selbsthilfegruppe Hilfe für Menschen mit Alkohol- und anderen Suchtproblemen

Kontakt: Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe Rödinghausen e.V.
Blaues Kreuz in der Ev. Kirche - BKE Hagedorn
Blaues Kreuz Mennighüffen (BKE)
Suchtberatung des Diakonischen Werkes Herford Tel.: 05221/5998-49
Sprechstunden auch in Bünde und Löhne

Die Selbsthilfekontaktstelle - Der Paritätische, PaiSozial Minden-Lübbecke/Herford ist der Kooperationspartner des Lukas Krankenhauses bei der Umsetzung des Selbsthilfefreundlichen Krankenhauses. Dort erhalten Sie allgemeine Informationen zu den über 300 gesundheitlichen und psychosozialen Selbsthilfegruppen, sowie Unterstützung bei der Gründung einer neuen Selbsthilfegruppe.

Kontakt:
Selbsthilfe-Kontaktstelle
PariSozial Minden-Lübbecke/Herford
Ansprechpartnerin: Frau Iris Busse
Tel.:0571/82802-24
Mail:selbsthilfe-mi-lk@paritaet-nrw.org

Übergreifend haben Sie folgende Unterstützungsstellen zum Thema Selbsthilfe:

SH-Büro (www.selbsthilfebuero.kreis-herford.de; www.selbsthilfe-minden-lübbecke.de)
Selbsthilfenetz NRW (www.selbsthilfenetz.de)
Selbsthilfeplattform für NRW (www.koskon.de)
Deutschland und Europaweite Gruppen- und Kontaktstellen (www.nakos.de)

Weitere Informationen zu Selbsthilfegruppen gibt die Selbsthilfebeauftragte des Lukas-Krankenhauses
Frau Michaela Schmidt (05223 167 – 227).

Sozialdienst

Manchmal bringt ein Krankenhausaufenthalt auch ganz persönliche oder soziale Probleme mit sich. Um diese zu lösen, ist für Sie der Sozialdienst da. Ansprechpartner sind:

Carmen Stille, Dipl.-Sozialpädagogin (05223 167-252)
Marlies Backer, Dipl.-Sozialarbeiterin (05223 167-256) und
Stefanie Geisler, Dipl.-Sozialarbeiterin (05223 167-705).

Der Sozialdienst bietet unter anderem Unterstützung, Information und Vermittlung zu folgenden Bereichen an:

  • Ambulante Alten- und Krankenpflege
  • Anregung einer gesetzlichen Betreuung
  • Anschlussheilbehandlung
  • Betreutes Wohnen
  • Hausnotruf, Essen auf Rädern
  • Heimunterbringung/Kurzzeitpflege
  • Hilfsmittel
  • Pflegegeld
  • Schwerbehindertenausweis
  • Selbsthilfegruppen

Spenden

Wir freuen uns, wenn Sie unser Krankenhaus finanziell unterstützen. Wir gehören dem Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche von Westfalen an und sind damit berechtigt, Spenden entgegenzunehmen und dafür – wenn gewünscht – Spendenbescheinigungen für Ihre Steuer auszustellen. Dabei haben Sie die Möglichkeit, uns Ihre Spende für allgemeine oder von Ihnen festgelegte Zwecke zukommen zu lassen.

Spenden an unser Krankenhaus überweisen Sie bitte auf das Konto:

Kontonummer: 101 833 310
BLZ: 494 900 70
Volksbank Bad Oeynhausen-Herford

Weitere Informationen finden Sie unter Förderverein

Stomaberatung

Für Patienten mit einem Stoma (künstlichen Darmausgang) bietet unsere Stomaberaterin und Krankenschwester Kerstin Pönnighaus (Station 5A, 05223 167-351) Unterstützung und Begleitung an. Ziel der Beratung ist es, eine größtmögliche Rehabilitation und Selbstständigkeit für die Patienten zu erreichen.

Soziale Netzwerke

Anschrift

Lukas-Krankenhaus
Hindenburgstraße 56
32257 Bünde